COVID-19 Sicherheitskonzept Hansberglifte

Nachstehende Sicherheits- und Verhaltensregeln gelten in der Saison 2020/21 bei den HANSBERGLIFTEN hinsichtlich COVID-19

Wo muss ein Mund-Nasenschutz (MNS) getragen werden?

Ein MNS muss permanent im Kassenbereich, in den WC-Anlagen, im Anstellbereich vom Schlepplift und der Zauberteppiche sowie während der Fahrt mit Schlepplift und Zauberteppich getragen werden.

 

Wer ist vom Tagen des Mund-Nasenschutzes ausgenommen?

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr müssen laut derzeitiger Verordnung der Österreichischen Bundesregierung keinen Mund-Nasenschutz tragen.
Für alle anderen Gäste gilt die Maskenpflicht! Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir keine Ausnahmen in diesem Bereich dulden (auch nicht mit ärztlichem Attest). Andernfalls ist eine Kontrolle durch unser Personal nicht möglich.

Was gilt als Mund-Nasenschutz?

Nach derzeitigem Wissensstand sind neben den bekannten Mund-Nasenschutz-Masken auch Multifunktionstücher, Buffs, Bandanas, Skimasken usw. möglich. Der Mund und die Nase müssen jedoch immer komplett bedeckt sein!

 

Muss auf der Piste auch ein Mund-Nasenschutz getragen werden?

Auf den Pisten ist kein MNS erforderlich. Wir weisen auf die jeweils gültigen max. Gruppengrößen bzw. auf den erforderlichen Mindestabstand hin.

 

Wo gibt es am Desinfektionsmöglichkeiten?

Desinfektionsmöglichkeiten sind in den WC-Anlagen sowie bei den Kassen und auf ausgewiesenen Stellen vorhanden.

 

Welche Maßnahmen müssen die Hansberlifte-Mitarbeiter, die in direktem Gästekontakt stehen, einhalten?

 Mitarbeiter, die in direktem Gästekontakt stehen, tragen entweder einen MNS oder sind durch geeignete Schutzmaßnahmen vom Gast getrennt (Glasschreibe an der Kasse, Schutzmembrane in Sprechfenster)

 

Gibt es einen Corona-Verantwortlichen?

Ja, wir haben einen Corona-Verantwortlichen, der für die Planung und Umsetzung der Maßnahmen zuständig ist. 

 

WICHTIG: Die Inhalte dieser Seite wurden nach derzeitigem Wissensstand und nach bestem Wissen und Gewissen ausgearbeitet. Allen Inhalten sind Änderungen vorbehalten. Die Verordnungen des Bundes gelten als gesetzliche Grundlage. Informationen und Unterlagen bezüglich der Maßnahmen zu "Sicher am Berg" wurden von der Wirtschaftskammer Österreich – Fachverband der Seilbahnen – bezogen.